Die Bergwald
Offensive Schutz für unsere Bergwälder im bayerischen Alpenraum

Unsere Bergwälder sind ein einzigartiger Schatz der Natur. Sie bieten Erholung und Naturgenuss, sind Lebensraum für viele gefährdete Arten und ermöglichen zugleich die Nutzung des nachwachsenden Rohstoffes Holz.

Darüber hinaus leisten sie einen wichtigen Beitrag zum Schutz vor Naturgefahren.

Bergwald
Gunzesrieder Tal

Doch diese Wälder sind vom Klimawandel bedroht. Mit den steigenden Temperaturen ändern sich die Wuchsbedingungen für die Bergwälder. Stürme und Schädlingsbefall, zum Beispiel durch den Borkenkäfer, werden häufiger. Das trifft vor allem die dominierende Baumart in unseren Bergwäldern: die Fichte.

Die Wälder im Alpenraum müssen daher rechtzeitig auf den Klimawandel vorbereitet werden. 

Die Bayerische Staatsregierung hat dies frühzeitig erkannt. Deshalb wurde der Schutz der Bergwälder in das Klimaprogramm 2020 aufgenommen und bereits im Jahre 2008 die Bergwaldoffensive ins Leben gerufen. Diese ist ein Sonderprogramm der Bayerischen Forstverwaltung zur Anpassung der Bergwälder an den Klimawandel. Sie erstreckt sich über den gesamten bayerischen Alpenraum. 

Die Anpassung der
Bergwälder an den
Klimawandel beruht
auf 4 Strategien:

Eine sachgerechte Pflege durch regelmäßige Durchforstungseingriffe

Die Verjüngung mit angepassten Baumarten des Bergmischwaldes

Die Beteiligung und Unter-
stützung
 der örtlichen Akteure

Eine engagierte forstliche 
Öffentlichkeitsarbeit

Die Projektleiter der Bergwaldoffensive sind zuständig für konkrete Maßnahmen zur Stabilisierung der Bergwälder.

Wo nötig unterstützen sie die Waldbesitzer durch Beratung und forstliche Förderprogramme. Die Projektleiter sind die direkten Ansprechpartner für die Bergwaldoffensive an den Ämtern für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten im bayerischen Alpenraum.